Sanfte Riesen – ätherische Öle und ihre Wirkung

0

Ätherische Öle findet man in allen Bereichen – sei es nun beim Wellness, in der Naturmedizin oder einfach nur zu Hause oder im Büro. Ihre sanfte und wohltuende Wirkung haben längst viele Menschen für sich entdeckt. Hier erfährst Du mehr über ätherische Öle und ihre Wirkung.

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle sind Auszüge aus Pflanzen, vor allem Kräutern und Gewürzen. Alle Pflanzen enthalten ätherische Öle, denn sie dienen ihnen zum Schutz vor Tieren oder zum Anlocken von Insekten. Sie werden ätherisch genannt, weil sie leicht und flüchtig sind. Daher ist der Begriff Öl auch im ersten Moment irreführend, da es sich eher um ein leichtes öliges Extrakt und nicht um fettiges Öl handelt.

Gewinnung von ätherischen Ölen

Es gibt verschiedene Methoden, ätherische Öle zu gewinnen:

  • Destillation: Die gebräuchlichste Methode. Die Pflanzenteile werden in einen Brennkessel gegeben, in den Wasserdampf geleitet wird. An Kühlspiralen kondensiert das Wasser-Öl-Gemisch, das in einem Auffangbehälter voneinander getrennt wird.
  • Kaltpressung: Vor allem bei Zitrusfrüchten. Die Pflanzen werden in einer Ölmühle gepresst. Nach dem Pressen wird das Öl von den anderen Flüssigkeiten getrennt.
  • Extraktion: Besonders bei Blüten. Die Blüten werden in ein Lösungsmittel eingelegt. Die so entstehende Masse wird mit Alkohol oder Hexan extrahiert und destilliert.

Einsatzbereiche von ätherischen Ölen

Schon in der Antike wurden Heilpflanzen eingesetzt (und damit auch ihre Öle), um Beschwerden zu lindern. Ab dem Mittelalter wurden Pflanzen destilliert und ätherische Öle hergestellt. Die moderne Forschung nahm dieses historische Wissen als Grundlage für viele Arzneimittelwirkstoffe. Fast alle Substanzen der westlichen Medizin waren ursprünglich pflanzlich und wurden im Laufe der Zeit durch synthetische ersetzt.

Die medizinische Aromatherapie hat Anfang des 20. Jahrhunderts die Erkenntnisse früherer Kulturen aufgenommen. Namentlich ist hier vor allem René-Maurice Gattefossé zu erwähnen, der während des Ersten Weltkriegs bestimmte Verletzungen erfolgreich mit ätherischen Ölen behandelte. Der Begriff Aromatherapie ist ebenfalls auf ihn zurückzuführen.

Die Wirkung von ätherischen Ölen ist wissenschaftlich nachgewiesen: sie greifen in die biochemischen Prozesse des Körpers ein. Als Kapseln oder in Tropfenform kommen sie zum Beispiel in schleimlösenden Medikamenten (Eukalyptus, Myrrhe) oder als Entzündungshemmer (Kamille) zum Einsatz.

Anwendung

Ätherische Öle können über die Haut oder über die Schleimhäute aufgenommen werden. Als Massageöle werden sie mit einem Trägeröl (z.B. Jojobaöl) verbunden. Die Moleküle gelangen so über die Poren in die Blutbahn. Beim Einatmen finden sie ihren Weg über die Schleimhaut in den Blutkreislauf bzw. über die Sinneszellen der Nase ins Gehirn. Da ätherische Öle hochkonzentriert sind, sollte man sie verdünnt anwenden.

Anwendungsvorschläge:

  • Mit einem Trägeröl: Massage oder Haut- bzw. Haarpflege
  • Als Badezusatz
  • In der Aromatherapie bei Ärzten oder Heilpraktikern
  • Als Raumduft in einer Duftlampe

Die Wirkung von ätherischen Ölen

Ätherische Öle haben eine große Wirkung auf das seelische Wohlbefinden: Je nach Öl wirken sie stressreduzierend, stimmungsaufhellend, entkrampfend, konzentrationsfördernd, energetisierend, erdend, reinigend, erleichtern positive Emotionen und fördern die Lebensenergie. Dabei wird jeder Pflanze bzw. jedem ätherischen Öl eine eigene Wirkung zugeschrieben.

Hier eine Auflistung einiger Öle und ihrer Wirkung:

Basilikum
Wirkt stark krampflösend, muskelentspannend und gegen geistige Erschöpfung.

Bergamotte
Hilft bei Angstzuständen, hat stimmungsaufhellende Qualitäten. Wirkt belebend.

Eukalyptus
Lindert Muskelkater. Unterstützt die Gesundheit und das Wohlbefinden. Hilft beim Durchatmen. Wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.

Fichte
Löst emotionale Blockaden und erzeugt ein Gefühl des Ausgeglichenseins und der Erdung. Ist wohltuend und hilft, das Leben im Fluss zu halten.

Kamille
Wirkt harmonisch und ausgleichend. Verstärkt das spirituelle Bewusstsein und die Meditation.

Lavendel
Wirkt beruhigend und entspannend. Sorgt für physischen wie psychischen Ausgleich. Verbessert die kognitive Leistung.

Lemongras
Fördert die psychische Klarheit und die Reinigung. Steigert die Konzentration. Kann bei Fieber und Kopfschmerzen helfen.

Majoran
Hilft bei der Beruhigung der Nerven. Ein allgemeines Entspannungsmittel.

Olibanum
Stärkt das Immunsystem. Erhöht das spirituelle Bewusstsein, fördert die Meditation, verbessert die Gesamteinstellung und weckt positive Lebensgeister.

Patchouli
Wirkt extrem entspannend. Macht die Gedanken frei, so dass Zwanghaftigkeit und Unsicherheiten bewältigt werden können.

Pfefferminze
Reinigt und regt das Bewusstsein an. Fördert Aufmerksamkeit, Leistung und Konzentration. Kann Kopfschmerzen ganz erheblich lindern. Sehr unterstützend bei Rückenbeschwerden.

Rosmarin
Hilft bei der Überwindung von geistiger Erschöpfung. Verbessert die geistige Klarheit und Aufmerksamkeit. Das Inhalieren von Rosmarin kurbelt die Aufmerksamkeit an, lindert Angstzustände und verstärkt die Konzentration.

Sandelholz
Fördert tiefen Schlaf. Kann bei der Beseitigung von Negativprogrammierung der Zellen helfen. Regt das Immunsystem an. Wirkt erdend und stabilisierend.

Vanille
Stimmungsaufhellend durch Einwirkung auf Vanilloid-Rezeptoren im Gehirn.

Wintergrün
Steigert und regt das Bewusstsein auf allen Ebenen des Wahrnehmungssystems an. Wirkt krampflösend und kann Schmerzen aller Art lindern.

Ylang Ylang
Kann Wut und geringe Selbstachtung beseitigen. Fördert die Konzentration. Filtert negative Energie und stellt Selbstvertrauen, Vertrauen und Frieden wieder her.

Zedernholz
Anregend für den limbischen Bereich des Gehirns (Zentrum der Emotionen). Anregend auf die Zirbeldrüse, die Melatonin freisetzt (das Schlafhormon). Beruhigend und reinigend.

Zitrone
Fördert mit seinem belebenden, kräftigen und warmen Duft geistige Klarheit und Zielgerichtetheit. Zitrusdüfte steigern die Immunabwehr, führen zu mehr Entspannung und können die Stimmung aufhellen.

Zypresse
Wirkt erdend. Kann ein Gefühl von Sicherheit auslösen. Hilft bei der Heilung emotionaler Traumata. Beruhigt bei Wut.

Man hat herausgefunden, dass gerade die ätherischen Öle, die man beim ersten Riechen nicht mag, genau richtig für einen sein können. Deshalb sollte man sich ruhig mal provozieren lassen! Zudem nimmt man den Geruch nach mehrmaligem Riechen nicht mehr als störend war.

Was sollte man beim Kauf beachten?

Es sollten hochwertige, d.h. teurere Öle sein, die zu hundert Prozent naturrein sind. Die Anbauart (biologischer Anbau) sowie die Herstellung (durch Destillation) sind ebenfalls zu beachten.

Die ätherischen Öle von livinflow sind genau auf Deine Bedürfnisse abgestimmt. Egal, ob du eines zum Entspannen brauchst, um leichter in die Achtsamkeit zu kommen, oder eines, das in Dir die Lebensgeister für neue Aktivitäten weckt, die Du in Deinem livinflow-Programm findest. Nähere Informationen findest Du bei livinflow.com.

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie bitte Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein