Im Dschungel der Diäten

0
gesunde Diät

All diese Ernährungsempfehlungen! Über dreitausend E-Books zum Thema Diät, dazu noch online die verschiedensten Methoden mit dem Ziel, das Abnehmen zu erleichtern. Der Buchhandel hat volle Regale zu diesem Thema und in jedem Kiosk kommen noch mindestens eine Diät pro Zeitschrift und Woche dazu! Wie man in diesem Diäten-Dschungel die persönlich richtige und vor allem eine geeignete Weise findet, sein Wohlfühlgewicht zu erreichen und auch beizubehalten, erfährst Du hier.

Begriffe und Definitionen

Ernährung und Bewegung als Grundpfeiler einer gesunden Lebensweise und notwendiger Baustein jeder Gewichtsreduktion sind längst medizinisch und gesellschaftlich anerkannt. Doch damit hört der Konsens schon auf.

Schon bei den Begrifflichkeiten muss genau hingeschaut werden.
Diäten sind Ernährungsweisen für einen kurzen, begrenzten Zeitraum. Sie werden meist zum Gewichtsmanagement oder gegen bestimmte Leiden eingesetzt. Hier ein kleiner (und natürlich unvollständiger) Überblick:

Low Carb-Diäten, z.B.

  • Slow-Carb-Diät
  • Atkins-Diät
  • Lutz-Diät
  • Dukan-Diät
  • LOGI-Methode
  • Glyx-Diät
  • Montignac-Methode
  • „Falsche“ Mayo-Diät
  • „Offizielle“ Mayo-Diät
  • Paläo-Diät
  • HCG-Diät

Kalorienreduzierte Diäten, z.B.

  • Brigitte-Diät
  • Weight Watchers
  • Dinner Cancelling
  • Apfelessig-Diät

Trennkost-Diäten, z.B.

  • Haysche Trennkost
  • Schlank-im-Schlaf

Formuladiäten, z.B.

  • Almased
  • Amapur
  • Slim Fast
  • Herbalife

Monodiäten, z.B.

  • Kohlsuppen-Diät
  • Eier-Diät
  • Ananas-Diät

Fastendiäten, z.B.

  • Heilfasten
  • Saftfasten
  • Säure-Basen-Fasten
  • F.X.-Mayr-Kur

Stoffwechseldiäten, z.B.

  • Metabolic Balance
  • Sanguinum Stoffwechselkur
  • Gesund & aktiv
  • Blutgruppen-Diät
  • Metabolic Typing EVA

Diese Diäten sind nicht zu verwechseln mit Ernährungstrends. Ernährungstrends sind modische Ernährungsströmungen, die dem aktuellen Zeitgeist, einem modernen Lifestyle oder Hype entsprechen. Hier schauen wir in Richtung Clean Eating, Slow-Food, Ernährung für Lebensenergie, Super-Bowls, Peace Food etc. Sie sind zeitlich nicht begrenzt und können sich zu Ernährungsformen entwickeln.

Ernährungsformen sind langfristige (Lebens-) Konzepte, in welchen bestimmte Lebensmittel oder Lebensmittelgruppen verzehrt werden. In der heutigen Zeit sind das vor allem Veganismus, Vegetarismus ( hierunter fallen bereits Ovo Vegetarier, Lacto-Vegetarier, Pescetarier, Flexitarier und Frutarier), Rohkost, Ayurvedische Ernährung, die 5 Elemente-Ernährung der Traditionellen Chinesischen Medizin und die Vollwerternährung.

Hinzu kommen noch spezielle Ernährungsempfehlungen für Sportler, bestimmte Tätigkeiten oder Berufsgruppen ( z. B. Nachtschicht, Leistungssport, Jet Setter…).

In dieser Gesamtheit kann das also ruhig als Urwald der Diäten oder Ernährungsdschungel bezeichnet werden.

Diäten – Widersprüchliches steht nebeneinander

Oft werden Teilbereiche dieser Diäten oder Ernährungsformen in Interviews, Berichten oder Magazinen herausgenommen. So kommt es zu ganz widersprüchlichen Aussagen und infolge dessen zu Verwirrung.

Ein Beispiel hierfür ist das Obst, das nun in vieler Munde ist als ungesundes Lebensmittel. Es enthält sowohl zu viele Kohlenhydrate wie auch viel Fructose, also Fruchtzucker, der nicht nur als Dickmacher sondern auch als einer der Faktoren entlarvt wurde, die die Leber belasten, da er hier eingelagert wird. Fettleber durch Fruchtzucker. Dabei wird völlig übersehen, dass Obst sehr gesund ist und wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthält. Über 2.0000 sekundäre gesundheitsfördernde Pflanzenstoffe verstecken sich außerdem in unseren Fruchtsorten. Die Dosis (bzw. Menge) macht’s, sagte schon Paracelsus, und die Empfehlung, zwei Portionen Obst am Tag zu essen, gilt nach wie vor. Hinzufügen kann man, dass diese ruhig Bestandteil einer Mahlzeit sein sollten. Verdauungsempfindliche Personen essen sie am besten vor den eiweißreichen Lebensmitteln. Die Fettleber jedoch wird gefördert vom Verzehr isolierter Fructose, die sich in fast allen Fertiggerichten leider immer öfter findet.

Welche Diät ist nun die richtige?

Wie finde ich nun die passende Diät oder Ernährungsweise für mich heraus? Aufgrund der vielen Blickwinkel und Aussagen ist es zunächst einmal wichtig, das Ziel zu definieren:

  • Möchte ich zum Beispiel in kurzer Zeit viel Abnehmen oder einen langfristig gesunden Weg finden, mein Gewicht zu optimieren?
  • Möchte ich ganzheitlich an mir arbeiten oder zunächst nur auf die Ernährung schauen?
  • Bin ich besser unterwegs, wenn ich in einer Gruppe mit regelmäßigen Treffen Unterstützung finde?
  • Welche Lebensmittel schmecken mir? Worauf kann ich gut verzichten und was verträgt mein Organismus überhaupt?

Wenn ich diese Fragen für mich geklärt habe, kann ich mit der Suche beginnen. Für die Diät oder neue Lebensform selbst gibt es noch detaillierte Themen, die zu beachten sind.

Hier eine Checkliste für gute Diäten:

  • Umfasst die empfohlene Ernährungsweise hauptsächlich Lebensmittel aus den Kategorien Gemüse, Salate, Früchte, Sprossen, Ölsaaten, Nüsse, Hirse, Pseudogetreide, Hülsenfrüchte?
  • Enthält sie wenige Lebensmittel aus den Kategorien tierische Produkte wie Eier, Fleisch, Fisch, Milchprodukte?
  • Wenn Getreide verwendet wird, handelt es sich dann hauptsächlich um Vollkorngetreide?
  • Gibt es einen Rohkostanteil bzw. Anteil an frischen Kräutern, Wildkräutern, und Wildgemüse, gegebenenfalls ergänzt mit Superfoods?
  • Sind die Speisen möglichst frei von Industriezucker, Zusatzstoffen, minderwertigen Fetten und stark verarbeiteten Produkten (z. B. Weißmehlprodukte)?
  • Stammen sie aus biologischer Herkunft? Sind sie aus ökologischer und sozialer Sicht einwandfrei (Herkunft und Lagerung der Lebensmittel …) und auch ethisch vertretbar (Dezimierung des Tierleids, fair gehandelt …)?

Ebenfalls wichtig ist, ob die Diät oder gewählte Ernährungsform in Deinen Alltag integriert werden kann:

  • Kann sie Deinen täglichen Bedürfnissen angepasst werden?
  • Ist der Aufwand für Einkauf und Zubereitung machbar für Dich?
  • Kannst Du diese Diät auch in Dein Sozialleben integrieren?
  • Kannst Du mit ihr auf einfache und Spaß bringende Weise Deine Ziele erreichen?

Wenn Du all diese Fragen für Dich beantwortet hast, bist Du auf der richtigen Spur im Dschungel der Diäten. So wirst Du Deinen Weg zu einem gesunden Körper mit entsprechendem Wohlfühlgewicht auch finden. Sehr wichtig ist es allerdings, danach mit einer Ernährungs- und Lebensweise weiterzumachen, die diesen Erfolg aufrecht erhält.

Wir von livinflow glauben, dass nicht nur Ernährung und Sport eine wichtige Rolle beim Abnehmen spielen, sondern auch Dein Gehirn. Wie gehst Du damit um, wenn Du Dir die Tafel Schokolade doch nicht verkneifen kannst? Was machst Du, wenn Du plötzlich zu- statt abnimmst, obwohl Du Dich an den Plan hältst? Neben einem gesunden Ernährungsprogramm und sportlichen Aktivitäten findest Du bei livinflow auch Achtsamkeitsübungen, Meditationen und Coachings, die Dich für solche Momente rüsten.

Vorheriger ArtikelMobbing am Arbeitsplatz
Nächster ArtikelMit Bauchgefühl aus der Grübelfalle
Sigrun Schmidt
Sigrun Schmidt-Henkelmann ist Diplom-Oecotrophologin (Ernährungswissenschaftlerin) und Heilpraktikerin. Seit 2007 führt Sigrun eine Praxis für Naturheilkunde und bildet ganzheitliche Gesundheitsberater aus. Auch unterstützt sie als Geschäftsführerin von Bgm-topfit Unternehmen bei der Implementierung neuester Konzepte und moderner Systeme im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Seit 2017 unterstützt sie livinflow in der Entwicklung des Nutrition- und Mindfulness-Bereichs.

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie bitte Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein