Fitness-Trends 2019

0

Du möchtest wieder mehr Sport machen, weißt aber nicht genau welchen? Bei den Kursnamen im Fitnessstudio verstehst Du nur Bahnhof? Hier bieten wir Dir einen Überblick über die aktuellen Fitness-Trends in diesem Jahr.

Das American College of Sports Medicine (ACSM) befragt jedes Jahr mehr als 2.000 Fitnessexperten nach aktuellen Fitnesstrends und bringt eine Top Ten-Liste heraus.

Hier die Liste mit den Top Ten für 2019:

  1. Tragbare Fitness-Technologien
  2. Training in der Gruppe
  3. Hochintensives Intervall-Training (HIIT)
  4. Fitnessprogramme für Senioren
  5. Bodyweight-Training
  6. Fitnessexperten
  7. Yoga
  8. Personal Training
  9. Functional Training
  10. Exercise is Medicine

Tragbare Technologien
Den Spitzenplatz bei den Fitness-Trends nehmen tragbare Technologien ein. Dazu gehören Smartwatches, Herzfrequenzmesser und Fitnessarmbänder. Du hast bestimmt auch den ein oder anderen Bekannten, der Dir davon vorschwärmt.

Training in der Gruppe
Das Training in der Gruppe ist natürlich seit jeher ein Klassiker. In einer Gruppe wirst Du von der Motivation anderer inspiriert und gibst nicht so schnell auf. Auch kannst Du da viel von erfahreneren Teilnehmenden lernen. Aber es macht auch einfach mehr Spaß! Der soziale Aspekt ist hier nicht zu unterschätzen. Er führt zum Beispiel auch dazu, dass Du Dich leichter vom Sofa aufraffst und hingehst, weil Du weißt, dass andere dort auf Dich warten.

HIIT-Training: Erfolgreich mit Intervallen
HIIT steht für Hochintensives Intervall-Training. Dabei geht es darum, ein Intervalltraining mit extrem intensiven Belastungsphasen und kurzen Ruhephasen zu absolvieren. HIIT ist speziell etwas für Leute, die wenig Zeit haben, denn das Training dauert „nur“ 20 bis 30 Minuten. Das „nur“ steht in Anführungszeichen, weil es, wie der Name schon sagt, sehr intensiv ist, und Du Dich da völlig verausgaben kannst.

Der Hauptvorteil eines solchen Trainings gegenüber einem klassischen Ausdauertraining liegen auf der Hand: Da Dein Puls auch während der kurzen Erholungsphasen auf Hochtouren weiterläuft, verbrennst Du schon während des Trainings mehr Kalorien. Auch in der Regenerationsphase nach dem Sport ist der Kalorienverbrauch höher.

Einen Siegeszug haben die HIIT-Varianten CrossFit und Tabata auch in Deutschland bereits hingelegt. CrossFit ist ein intensives Zirkeltraining – eine Mischung aus elementaren Kraftübungen wie Kniebeugen oder Klimmzügen, Gewichtheben und turnerischen Elementen. Trainiert wird in Gruppen und immer unter Aufsicht eines Trainers.

HIIT

Fitness für Senioren
Fitnessprogramme für Senioren sind in der Trendplatzierung von Platz 9 letztes Jahr auf Platz 4 hochgeschossen. Dieser Trend hat sicherlich etwas mit dem demographischen Wandel zu tun, aber auch damit, dass es immer mehr Angebote für ältere Menschen gibt, denen auch immer bewusster wird, dass Sport im Alter wichtig ist.

Bodyweight-Training
Hier geht es darum, mit so wenig Equipment wie möglich, am besten nur mit dem eigenen Körpergewicht, zu trainieren. Das bedeutet, dass es ideal ist für Menschen, die viel unterwegs sind, da man nichts anderes braucht als seinen eigenen Körper. Du hast vielleicht schon mal die TRX-Schlingen im Fitnessstudio gesehen. Das ist eine Variante des Bodyweight-Trainings. Dahinter verbirgt sich ein Ganzkörper-Workout mit Übungen, bei denen entweder Deine Hände oder Deine Füße in den Schlingen stecken.

Bodyweight Training

Yoga: Konstanter Trend
Yoga hat nichts an seiner Beliebtheit verloren. Und das dank neuer Varianten. Beim Yin Yoga etwa werden die einzelnen Dehnpositionen lange gehalten – 5 Minuten und mehr ist die Regel. Da es viele verschiedenen Yoga-Arten gibt, findet jeder das Passende für sich. Body Balance z. B. bezeichnet eine Mischung aus Yoga, Tai Chi und Pilates. Es geht um Entspannungsübungen mit Stretching, Meditation und Atemtechniken.

Personal Training
Verstärkt nachgefragt wird nach Ansicht der Fitness-Experten auch das Personal Training. Wiederholt ist es in den Top Ten der weltweiten Fitness-Trends zu finden. Die Menschen suchen häufiger eine individuelle Betreuung um persönliche Ziele zu erreichen.

Functional Training
Beim Functional Training steht das Trainieren von mehreren Muskelgruppen im Vordergrund und nicht, wie beim herkömmlichen Gerätetraining, nur eine bestimmte Muskelgruppe. Es geht dabei nicht primär um Muskelaufbau, sondern darum, Verletzungen zu vermeiden und den Körper für den Alltag fit und belastbarer zu machen. Stabilisation, Koordination und Beweglichkeit stehen dabei im Vordergrund. Daher ist es auch für jeden geeignet, unabhängig von Alter und Fitnesslevel. Es umfasst Übungen mit Core Bags (zylinderförmige Taschen mit 2 Tragegriffen, die 5-25 kg wiegen), Ropes (zwei Taue, die man in Schwingung bringt) oder dem eigenen Körpergewicht.

Functional Training

Exercise is Medicine
Dahinter verbirgt sich kein Trainingsprogramm, sondern eine weltweite Initiative, mit der das Bewusstsein geschärft werden soll, dass man typische Volkskrankheiten mit Sport entgegenwirken kann und sollte. Ziel der Bewegung ist, dass Ärzte bei ihrer Behandlung von Patienten Sport stärker mit einbeziehen.

livinflow kann den letzten Punkt nur unterschreiben: körperliche Aktivität ist essenziell. Daher findest Du in unseren Programmen auch viele Yoga- und Bodyweight-Einheiten. Vegetarische Rezepte, Coachings und Entspannungsübungen runden unser ganzheitliches Gesundheitsprogramm ab. Erfahre hier mehr.

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie bitte Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein