7 Tipps für starke Knochen

0
Osteoporose

Die Basis für starke Knochen bilden wir in Kindheit und Jugend aus; eine optimale Nährstoffversorgung und viel Bewegung sind hierfür die Grundlage. Sorgen wir nicht regelmäßig für einen guten Knochenstoffwechsel, dann kann es dazu führen, dass die Knochensubstanz an Dichte verliert. Wenn die Knochendichte einen bestimmten Wert unterschreitet, spricht man von Osteoporose. In Deutschland sind ca. sechs Millionen Menschen davon betroffen. Hinzu kommt eine hohe Dunkelziffer. Was kann man also tun, um seine Knochen mit genügend Mineralstoffen und Calcium zu versorgen?

Gut versorgt sein macht stark!

Dass Calcium, Phosphor und Magnesium für die Knochenmineralisierung benötigt werden, ist weitläufig bekannt. Aber es gibt noch ein paar weitere wichtige Helfer für einen gesunden Knochenstoffwechsel:

Vitamin D
Das Sonnen-Vitamin D ist der wichtigste Nährstoff für die Knochendichte. Es wird über die Sonne gebildet und zusätzlich noch durch Nahrung aufgenommen.

Knochen unterliegen einem Stoffwechsel, in dem regelmäßig Knochensubstanz auf- und abgebaut wird. Bei Calciummangel in anderen Bereichen des Körpers (z. B. Blut- oder Muskelzellen) kann Calcium aus den Knochen abgezogen und an die jeweiligen Orte transportiert werden.
Für die Mineralisierung und damit Stärkung der Knochen wird Vitamin D benötigt. Eine optimale Versorgung mit Vitamin D ist also essenziell, da immer genügend Baustoff als Grundlage zur Umwandlung in Calcium und zur Verstärkung der Knochen bereitstehen sollte.

Omega 3
Omega 3 erhöht nachweislich die Knochendichte bei Jugendlichen. Doch es unterstützt auch beim Älterwerden den Erhalt der Knochensubstanz. So  kann das Risiko, an Osteoporose zu erkranken, dauerhaft gesenkt werden. Auch bei rheumatischen Beschwerden, Gelenkschmerzen und Morgensteife können Omega-3-Fettsäuren helfen. So lässt sich auch zeigen, dass die Omega 3 Fettsäure EPA die Arachidonsäure verdrängt, die entzündliche Prozesse normalerweise anfacht.

Vitamin E
Das fettlösliche Vitamin E wird ebenfalls im Zusammenhang mit der Erhaltung der Knochensubstanz diskutiert. Vor allem eine bestimmte Form des Vitamin E, das Alpha-Tocotrienol, kann die Knochenbildung fördern und den Abbau begrenzen.

Vitamin B12
Auch bei Vitamin B 12 ist ein Einfluss auf die Knochengesundheit gegeben. So kann eine dauerhafte Unterversorgung mit Vitamin B12 das Auftreten von Knochenbrüchen im Alter begünstigen.

Weitere Tipps für starke Knochen

Darüber hinaus gibt es natürlich noch weitere Dinge, die man für seine Knochen tun kann. Hier ein paar weitere Tipps.

Bewegung
Regelmäßige Bewegung fördert Knochenfestigkeit und -aufbau. Insbesondere Kraftsport oder Sportarten, bei denen man läuft oder springt (z. B. Seilspringen, Basketball …), sind hier von Vorteil.

Basenreiche Ernährung
Sorge für ein Säure-Basen-Gleichgewicht, denn Übersäuerung führt zu einem vermehrten Verbrauch von Mineralstoffen, und diese stehen für den Knochenstoffwechsel dann nicht mehr zur Verfügung. Eine basenhaltige Ernährung (z. B. Obst, Gemüse, Mandeln, Kräutertee) ist daher sinnvoll.

Calciumhaltige Ernährung
Es hilft den Knochen natürlich, wenn man viel calciumhaltige Nahrung aufnimmt, um den Calciumhaushalt des Körpers aufzustocken. Nüsse wie z. B. die Paranuss, Sesam und Mohn, Bananen, viele Gemüsearten wie Brokkoli und Grünkohl und verschiedene Getreidesorten sind neben den dafür bekannten Milchprodukten sehr gute Calciumlieferanten.

Waren unsere Tipps hilfreich? Die Umsetzung solcher Info ist ja oft ein weiteres Problem. Hier kann Dir unser Nahrungsergänzungsmittel Celligence 7 in 2 helfen, das die oben genannten Nährstoffe enthält. Damit bist Du schon auf einem guten Weg! Zusätzlich hilft Dir das digitale Programm von livinflow, Dich wieder mehr zu bewegen und basenhaltig zu ernähren. Probier’s einfach aus!

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie bitte Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein