Work-Life-Balance für Eltern – Entschleunigung für Powerfamilien

0

Viele Menschen erleben ihre Welt als fremdgesteuert, in der alles bis aufs Kleinste optimiert und durchgeplant ist. Wenn jetzt ein Belastungsfaktor dazukommt, kann das ganze System kippen. Doch bis zum Burnout, zur Trennung oder Kündigung möchte es ja keiner kommen lassen. Schauen wir daher doch mal auf mögliche Antreiber, die uns ein so atemloses Leben führen lassen.

Antreiber für Beziehungsstress

Gesellschaftliche Antreiber

Die Gesellschaft richtet ihr Denken sehr stark auf das Thema Leistung und Erfolge. Wie diese Leistungen erzielt werden, ist oft uninteressant. Arbeiten bedeutet für viele nicht mehr nur die Existenz zu sichern, sondern stellt einen großen Teil von Selbstverwirklichung dar. Wenn also beide Eltern arbeiten gehen, bedeutet das einen hohen organisatorischen Aufwand, überhaupt die Betreuungszeiten der Kinder abdecken zu können. Wer keine Großeltern in der Nähe hat, muss auf Kitas oder Nannys ausweichen, um sich den Arbeitsraum zu verschaffen. Sind die Kinder dann mal krank, ist dieses Familiensystem sehr schnell am Limit. Hinzu kommt dann die partnerschaftliche Diskussion, wer denn dann zu Hause bleibt. Wessen Arbeit ist wichtiger und wer kann den Vormittag bei den kranken Kindern bleiben?

Rollenverteilung in modernen Partnerschaften

Richtig spannend wird es jetzt, wenn wir in die Rollenverteilung solch eines Familiensystems schauen. Man möchte ja nicht nur eine gute Mutter bzw. ein guter Vater sein, sondern auch im Job seine Leistung und sein Können bringen. Das ist allein schon zeitlich sehr schwierig, da ja per se nur die Hälfte an Zeit zur Verfügung steht. Bei der klassischen Rollenverteilung war das viel einfacher. Jeder hatte seinen Aufgabenbereich und genügend Freiraum, um dort der Experte zu sein. Heutzutage wollen wir oft in beiden Rollen die Experten sein, haben aber eigentlich gar nicht genügend Zeit dafür.

Daraus folgt häufig, dass wir selten zufrieden sind mit dem, was wir geleistet haben. Aus diesem Zuviel an gelebten Rollen kann nun eine große Unzufriedenheit entstehen. Das Gefühl, an allen Ecken nicht zu genügen, treibt einen nun voran, alles noch optimierter und effizienter zu erledigen.

„Optimierte Kinder“

Besonders die Kinder sind von diesen leistungsbezogenen Familiensystemen betroffen. Wann dürfen die Kinder einfach Kinder sein, ohne auf die Uhr schauen zu müssen? Kinder leben im Hier und Jetzt und nicht in den „To-Do Listen“ für den Tag oder die Woche. Natürlich möchten Eltern ihre Kinder fördern, und so ist die Woche schnell mit Sport, Musik, Hausaufgaben und Notendruck usw. vollgepackt. Doch ist das kindgerecht? Wo bleibt der Raum fürs Spielen, um mit Neugier die Welt zu entdecken oder die eigene Kreativität?

4 Lösungsansätze für eine bessere Work-Life-Balance

1. Wichtigkeiten klären

Versuche mit Deinem Partner zu klären, wie wichtig Arbeit ist. Wie groß sind die finanziellen Faktoren und wie viel Raum nimmt die Selbstverwirklichung ein. Finanziell gesehen könnt Ihr dann überprüfen, was sie Euch wirklich an Mehrwert bringt. Wie viel Geld benötigt Ihr z.B. wirklich im Alltag und wofür wird es eingesetzt? Überlege einmal, was Du WIRKLICH im Leben brauchst um glücklich zu sein. Auch wenn die Freunde ein schickes Haus oder das neuste Auto haben, bedeutet das noch lange nicht, dass Du das auch brauchst. Vergleiche Dich also nicht so viel mit anderen, sondern finde heraus, was für Dich wichtig ist.

2. „Rollenklärung“

Mache Dir mal einen gemütlichen Abend mit Deinem Partner und überlegt einmal gemeinsam, wer welche Rolle im Alltag erfüllt. Welche Rollen lebst Du gerne und an welchen Stellen ist es anstrengend für Dich? Findet heraus, welche Rollen Ihr evtl. gar nicht besetzen möchtet. An welchen Stellen könnt Ihr Euch denn unterstützen und ergänzen? Sprecht offen über Eure Ängste und Antreiber. Mache Dir klar, dass Du nicht alle Rollen zu 100% ausfüllen kannst. Einiges kannst Du sehr gut und anderes nicht. Lerne das für Dich zu akzeptieren und nimm Dich an, so wie Du bist!

Das bedeutet aber auch, nicht so viel von anderen zu erwarten. Versuche herauszufinden, was Deine Familienmitglieder brauchen und womit es ihnen gut geht. Deine eigenen Bedürfnisse müssen sich nicht unbedingt mit denen Deiner Familie decken.

Familienausflug

3. Weniger ist mehr

Besprecht doch in der Familie gemeinsam, welche Dinge Ihr am Tag, in der Woche, im Monat oder im Jahr weglassen könnt. Auch hier geht es natürlich wieder um die Dinge, die jedem von Euch wichtig sind. Vielleicht reicht schon ein Wanderurlaub im Schwarzwald für dem Sommerurlaub: Einfach draufloslaufen, schauen wie weit man wandern kann und die gemeinsame Familienzeit in der Natur genießen. Das erfordert wenig Planung und Aufwand und ist außerdem kostengünstig.

Plant freie Nachmittage für die Kinder ein. Lasst die Kinder spontan entscheiden, worauf sie Lust haben. Du wirst erstaunt sein, was Deine Kinder daraus machen werden. So können die Kinder selbstständig lernen, sich selber und ihre Bedürfnisse zu entdecken. Zu wissen, was einem guttut und was nicht, ist eine wichtige Kernkompetenz. So lernt man, bewusst zu entscheiden, wie man sein Leben gestalten möchte.

4. Nimm Dir Zeit

Lasse in Deiner Wochenplanung bewusst Lücken und ungeplante Zeit. Sie sind der Kraftgeber und Entschleuniger im Alltag, denn dann kannst Du aus Deinem Bedürfnis heraus entscheiden, wie Du die Zeit füllen möchtest. Nehmt Euch als Familie einmal nichts für das Wochenende vor. Driftet in den Tag und macht nur die Dinge, auf die Ihr gerade Lust habt.

Versuche stärker im Moment zu leben. Gedanklich bei dem zu sein, was Du gerade tust und nicht bei dem, was kommt oder was war. Du bist gerne eingeladen, das von Deinen Kindern zu lernen. Die können das in der Regel sehr gut.

im Flow

Wir hoffen, dass wir Dich mit diesen Gedanken dazu inspirieren konnten, Dir Deine Art zu leben mal anzuschauen. Wenn Du Dich traust, Dich selber zu hinterfragen, wird Dich das immer weiter in ein glückliches, selbstgestaltetes und zufriedenes Leben führen.

Bei livinflow findest Du Übungsvideos, mit denen Du mehr über Deine Bedürfnisse im Leben herausfinden kannst. Dazu findest Du Sport- und Entspannungssequenzen, die Dich im Hier und Jetzt verweilen lassen. Unser Nahrungsergänzungsmittel Celligence 7 in 2 kann Dir die Energie geben, die Du brauchst, um Veränderungen in Deinem Leben anzugehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Geben Sie bitte Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein